+41 (0)61 265 89 11

Terminologie Rettungs-, Notfall- und Katastrophenmedizin

Terminologie Rettungs-, Notfall- und Katastrophenmedizin Schweiz

Die schweizerische Gesellschaft für Notfall-und Rettungsmedizin (SGNOR) hat sich zum Ziel gesetzt, eine Terminologie des Notfall- und Rettungswesens in der Schweiz in 4 Sprachen zu erstellen und öffentlich zugänglich zu machen. Für die Realisierung wurde das Schweizerische Zentrum für Rettungs-, Notfall- und Katastrophenmedizin (SZRNK) beauftragt.

Das Terminologie Tool enthält von Experten der Sprachregionen der Schweiz validierte Übersetzungen offizieller Begriffe aus dem gesamten Bereich der Notfallmedizin. Zusätzlich zu den Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch werden bestmöglich analoge englischsprachige Begriffe angeboten. Diesen ist jeweils eine inhaltlichen Kurzbeschreibung assoziiert und, wenn vorhanden, die zugehörige Abkürzung.

Wissenswertes über das Projekt

Wie werden Begriffe ausgewählt und wie wird mit bereits etablierten Begriffssammlungen umgegangen?

In der Startphase sind offizielle Fachbegriffe und vorhandene Definitionen aus einschlägig publizierten Begriffssammlungen verschiedener schweizer Rettungsorganisationen aufgenommen worden. In die Terminologie integrierte Begriffe bleiben grundsätzlich im Besitz der jeweiligen Organisation. Die sogenannten „Owner” der Begriffe werden über die Aufnahme in die Sammlung informiert. Änderungsvorschläge resp. Anregungen für neue Begriffe sind jederzeit willkommen. Neuzugänge werden nach einer durchlaufenen Validation dem nächsten Update hinzugefügt.

Wie werden die Übersetzungen validiert?

Die SGNOR hat über Vorstandsmitglieder sowohl im Tessin wie in der Romandie je ein Sprachvalidations-Gremium bestimmt. Unter der Federführung eines regionalen Koordinators prüfen und ergänzen diese Expertengruppen die vorgeschlagenen Begriffspakete sowie deren korrekte Übersetzung in die im effektiven Sprachgebrauch durch professionelle Anwender verwendeten Ausdrücke. Die gesammelten Rückmeldungen verstehen sich somit als „Konsens” der jeweiligen Sprachregion. Die Mitglieder der einzelnen Expertengruppen können im Terminologie Impressum eingesehen werden.

Können sich andere Organisationen beteiligen?

Die SGNOR hat sich zusammen mit SFG (Sanitätsdienstliche Führung Grossereignis) zum Ziel gesetzt, eine einheitliche Terminologie des Notfall- und Rettungswesens in der Schweiz in 4 Sprachen zu erstellen und öffentlich zugänglich zu machen. Durch die Verwendung einheitlicher Fachbegriffe soll im föderal organisierten Gesundheits- und Rettungswesen ein wesentlicher Beitrag geleistet werden. Die SGNOR ist offen gegenüber allen interessierten Organisationen und Institutionen sich an diesem Projekt zu beteiligen. Interessenten sind gebeten, mit der Geschäftsstelle SGNOR resp. des SZRNK Kontakt aufzunehmen.

Wie ist der Betrieb der Terminologie Rettungs-, Notfall- und Katastrophenmedizin Schweiz geregelt?

Auftraggeber: SGNOR

Realisierungspartner und Projektmanagement: SZRNK

Datenbankbetrieb und IT-Umsetzung: PrimeTeach®, auf RescuePoint®

Hauptsponsor für die Initialisierung: AXA Schweiz, Stiftung Prävention
Sponsoren für Betrieb und Weiterentwicklung: SGNOR, RescuePoint®, SAMK

Die Terminologie Rettungs-, Notfall- und Katastrophenmedizin Schweiz versteht sich als „lernendes Tool”. Die Benutzer sind eingeladen, fehlende Begriffe zu melden, resp. Feedback zu existierenden Begriffen, deren Beschreibung und Übersetzung zu geben. Die SGNOR hat entschieden, dieses Angebot unentgeltlich allen Interessierten online zur Verfügung zu stellen.
Zum Terminologie Impressum >